Unser Angebot


 
Alle Daten, die wir von Klienten erhalten, unterliegen dem Schweigepflicht und der aktuellen Datenschutzerklärung nach EU-DSGVO. Mehr dazu siehe hier.


Unser Sozialdienst bietet an jedem Mittwoch in der Zeit von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr im Gehörlosen-Zentrum, eine soziale Beratung für alle gehörlose Menschen mit Gebärdensprache, an. Darüber hinaus bietet diese auch einmal im Monat an verschiedenen Standorten in Schleswig-Holstein eine allgemeine soziale Beratung für gehörlose Menschen durch. Die aktuelle Beratungstermine für gehörlose Menschen finden Sie, wenn Sie auf den blauen Link klicken. 

Beratungsort: 

Gehörlosen-Zentrum
Hasseer Str. 47
24113 Kiel

Parkplätze sind vorhanden
Anreise mit dem Bus: Nr. 50/52 Ausstieg Uhlenkrog


Unser Angebot für gehörlose Ratsuchende:

  • Beratung in allen Fragen aus dem persönlichen Bereich (z.B. Wohnung, Geld, Gesundheit, Kindererziehung usw.)
  • Unterstützung beim Kontakt mit Behörden, Rehabilitationsträgern, Fachberatungsstellen, Arbeitgebern, Lehrern usw.
  • am Arbeitsplatz: Verbesserung der Kommunikationssituation durch Dolmetscher/innen bzw. Schulungen, Beratung über technische Hilfsmittel, Weitervermittlung an den
    Integrationsfachdienst / Integrationsamt
  • bei Arbeitslosigkeit: Unterstützung beim Kontakt mit der Arbeitsagentur bzw. mit dem Jobcenter, Tipps zum Bewerbungsverfahren, Suche nach weiteren Unterstützungsmöglichkeiten
  • Einholen telefonischer Auskünfte
  • Hilfestellung beim Schriftverkehr
  • Beratung von Hilfsmittel (z.B. Blitzlampenanlagen, visuelle Rauchmelder etc.)

Unser Angebot für hörende Bezugspersonen:
Gerne stehen wir auch Hörenden als Ansprechpartner zur Verfügung, wenn sie mit gehörlosen Menschen Kontakt haben (z.B. Angehörigen, Mitarbeitern von Behörden und Fachberatungsstellen, Arbeitgebern, Lehrern usw.). Besonders Eltern gehörloser Kinder sind bei uns immer herzlich willkommen!


Unsere Grundsätze:

  • kostenlose und neutrale Beratung
  • Vertraulichkeit und Schweigepflicht
  • Beratung in Gebärdensprache


Finanzierung:

Für die Arbeit unseres Beratungs- und Sozialdienstes erhalten wir eine finanzielle Förderung durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein sowie verschiedene Landkreise und kreisfreie Städte.

Zurzeit sind dies:

  • Kreise Dithmarschen, Nordfriesland, Pinneberg und Plön
  • kreisfreie Städte Flensburg, Kiel und Lübeck

Die finanzielle Förderung aus öffentlichen Kassen ist jedoch nicht kostendeckend und weiter rückläufig. Um unser Beratungsangebot aufrechterhalten und dem steigenden Bedarf anpassen zu können, sind wir auch auf die Unterstützung von Ihrer Spende für unsere Arbeit und Sponsoren angewiesen.