Bericht über die hybride Veranstaltung zum Thema Gehörlosengeld in SH

 

Der Gehörlosen-Verband Schleswig-Holstein veranstaltete am 24.09.2021 anlässlich dem Tag der Gebärdensprache eine hybride Veranstaltung zum Thema "Gehörlosengeld in Schleswig-Holstein". Es waren ingesamt ca. 100 Teilnehmer:innen anwesend, die sich über das Gehörlosengeld in Schleswig-Holstein informieren wollten. Zuerst begrüßte die 1. Vorsitzende, Cortina Bittner, die Anwesenden und erklärte, warum der Gehörlosen-Verband Schleswig-Holstein das Thema angenommen hat und wie eine Arbeitsgruppe gebildet wurde. Danach berichtete zwei Mitglieder der Arbeitsgruppe über den aktuellen Stand und dass der Antrag für das Gehörlosengeld an die Politik bereits fertig ist. Dann wurde Sascha Nuhn vom HVHGM e.V. live aus Frankfurt zugeschaltet und er hat über den harten (politischen) Kampf des Gehörlosengeldes in Hessen berichtet, der nach Jahren erfolgreich durchgesetzt werden konnte. Es gab viele wichtige Informationen, die wir alle mitnehmen konnten. Doch auch gibt es Schattenseiten wie z.B. in Bayern, wo es mit der politischen Arbeit zum Gehörlosengeld mit sehr vielen Hürden verbunden ist, weil die Basis sich nicht einig sind. Darüber hat Can Sipahi, der 1. Vorsitzender des GMU e.V. informiert und appellierte an alle, dass alle gehörlose und hörbehinderte Menschen gemeinsam an einem Strang ziehen und dann kann das Gehörlosengeld besser umgesetzt werden. Wenn jede:r selbst seinen eigenen Weg geht, wird es politisch sehr schwierig, das Gehörlosengeld durchzusetzen. Zum Schluss hat Cortina Bittner gemeinsam mit den Anwesenden diskutiert, wie weiter vorgegangen werden soll. Es waren sehr gute Vorträge mit viel Input und eine intensive Diskussionsrunde. Wir werden berichten, wie es weiter geht.