Drucken 

16.04.2013
Wie jetzt amtlich verkündet wurde, hat Schleswig-Holstein seit dem 01. Januar eine „Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung (Antidiskriminierungsstelle)“. In seiner Januarsitzung hatte der Schleswig-Holsteinische Landtag beschlossen, eine solche Stelle auf Landesebene einzurichten. Die Aufgabe wurde der Bürgerbeauftragten für soziale Angelegenheiten übertragen. Die Antidiskriminierungsstelle des Landes soll Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit zur Sensibilisierung für Diskriminierung und zur Prävention vor Diskriminierung in der Gesellschaft durchführen, als direkte Anlaufstelle für Betroffene die Hilfe- und Ratsuchenden über die einschlägigen gesetzlichen Regelungen aufklären und weitergehende Beratung vermitteln. Wie Bürgerbeauftragte Birgit Wille ankündigte, wolle sie sich dazu mit allen anderen Institutionen im Lande, die im Bereich des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes tätig sind, vernetzen, um gemeinsam gegen Benachteiligungen aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität vorzugehen.
 
Hilfe- und Ratsuchende können die Antidiskriminierungsstelle des Landes ab sofort unter der folgender Anschrift der Bürgerbeauftragten erreichen:

Besucheranschrift
Karolinenweg 1
24105 Kiel
 
Es gibt Termine nach Vereinbarung. Sollten Sie Unterstützung durch einen Gebärdensprachdolmetscher benötigen, bitten wir um vorherige Information.

Telefon: 0431 988 -1240 
Telefax: 0431 988 -1239 
E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch├╝tzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!